A world of books right at my doorstep

Ein Praktikum an der Blutenburg

Schülerpraktikantin_Emma (2)Mein Name ist Emma Feller, ich bin 17 Jahre alt und besuche das Elsa Brändström Gymnasium in Pasing. In der Woche vom 03. April habe ich an der Internationalen Kinder- und Jugendbibliothek an der Blutenburg ein einwöchiges Praktikum absolvieren dürfen. Ich war sowohl im Katalog als auch in der Kinderbibliothek tätig und durfte auch bei den anderen Abteilungen des Hauses „vorbei schnuppern“.
Im Katalog habe ich durch Stichproben dabei helfen können, festzustellen wie viele im Magazin vorhandene Japanische Kinder- und Jugendbücher durchschnittlich im Online-Katalog der IJB erfasst sind.  Dies ist wichtig zu wissen, denn nur über die zuverlässige Katalogisierung aller Bücher der IJB lässt sich der Gesamtbestand überprüfen und auch bestmöglich nutzen
Bücher, die im Regal stehen, aber nicht im Online-Katalog auffindbar sind, gelten als „verlorene Bücher“.
In der Kinderbibliothek, die unter Mitarbeitern den liebvollen Spitznamen „KiBi“ trägt, wurde ich sowohl in das Ausleihe- und Rückgabe-Programm als auch in das Sortiersystem eingeführt. Es hat mir besonders viel Spaß gemacht, mich mit den Besuchern der Bibliothek zu unterhalten und den Kindern den Weg zu ihrem Lieblingsbuch zu zeigen. Die Recherchearbeit im Online-Katalog, in die ich während meiner Suche nach Japanischen Büchern eingewiesen worden war, hat mich auch in der Bibliothek begleitet. Ich habe festgestellt, wie wichtig und interessant es ist, Bücher nicht nur durch die Zuordnung von Autor, Illustrator und Herausgeber im Katalog zu sortieren, sondern sie außerdem durch passende Schlagwörter und Sprachkennzeichnung für suchende Leser/innen auffindbar zu machen.
Soviel zu meinen praktischen Aufgaben und Erfahrungen in dieser Praktikumswoche.
Aber ich habe so viel mehr mitgenommen! Die vielen interessanten Gespräche mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen haben meine Woche erst zu dem gemacht, was sie war: zu einer Inspiration für die Zukunft!
Ich bin mit der Blutenburg aufgewachsen, mit dem Angebot des Englischsprachkurses, den Spaziergängen rund ums Schloss, der Bibliothek und ihren Büchern in fremden Sprachen und den vielen internationalen Veranstaltungen. Die IJB ist ein unglaublich bereicherndes Kulturzentrum für München und sollte daher auch in Zukunft gefördert und geschätzt werden.  Dass es mir in meiner Praktikumswoche möglich war in die „World of books right at your doorstep“ wirklich und wahrhaftig einzutauchen, stimmt mich sehr glücklich und dankbar. Die Blutenburg ist ein Ort der Bücher und  somit ein Treffpunkt für alle lesebegeisterten Menschen. In einer Welt in der digitales zunimmt und analoges abnimmt, werden solche „Bücherorte“ immer wichtiger, denn:

„Reading forces you to be quiet in a world that no longer makes place for that.“
John Green

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s